Die Stiftung Michael

Adresse:
Alsstr. 12
53227 Bonn
Tel: 0228/94 55 45 40
Fax: 0228/94 55 45 42
E-Mail: post@stiftung-michael.de  
Internet: www.stiftung-michael.de


Der Name der Stiftung geht zurück auf den epilepsiekranken Sohn MICHAEL des bekannten Journalisten, Publizisten und Zeitungsverlegers Dr. Fritz Harzendorf.
Im Jahre 1962 verwirklichte Dr. Harzendorf seinen Plan, sein Vermögen in eine Stiftung einzubringen, die sich der Erforschung und der Bekämpfung der Anfallkrankheiten zum allgemeinen Nutzen widmen sollte.
Hauptziel der Stiftung ist die Bekämpfung der Anfallskrankheiten und ihrer individuellen und sozialen Folgen. Zur Erreichung dieses Ziels sollen laut Stiftungssatzung vor allem folgende Maßnahmen durchgeführt werden:

  • Fortbildung von Ärzten, Pädagogen und Sozialfürsorgern auf dem Gebiet der Epileptologie
  • Finanzielle und organisatorische Hilfe bei der Errichtung von Epilepsieambulanzen
  • Schaffung einer Heimstätte für Anfallskranke.

Die Stiftung betreibt Öffentlichkeitsarbeit, vergibt Stipendien an Teilnehmer für Fortbildungen in der Epileptologie, schreibt einen zweijährlichen Michael-Preis aus, unterstützt Selbsthilfegruppen und ist stark daran interessiert, ein flächendeckendes Netz von Anfallsambulanzen anzuregen.

Zudem richtet sie alljährlich ein Praxisseminar in Gargnano/Gardasee aus, welches für Ärzte gedacht ist, um Epileptologie kompakt in schönem Ambiente zu hören. Sie gibt auch MICHAEL Focused Fellowships sowie Virepa-Stipendien an junge Ärztinnen und Ärzte aus.

Der Michael-Preis wird alle zwei Jahre an jüngere Wissenschaftler/Innen verliehen,  für die besten, zum wissenschaftlichen Fortschritt beitragenden Arbeiten auf dem gesamten Gebiet der Epileptologie (klinische und experimentelle Forschung).

Die Stiftung bekommt keine öffentlichen Fördermittel und ist auf Spenden angewiesen.

Stand: Januar 2016

infobox_top

/Seifenblase2.jpg

Ein gesundes neues Jahr 2018

Newsletter