Unterstützungsangebot
für Ärztinnen und Ärzte bis zum 35. Lebensjahr

 

Otfrid-Förster Stipendium

Die DGfE übernimmt auf individuellen Antrag von Einzelpersonen hin eine bis zu maximal hälftige Finanzierung von Personalkosten (für die Dauer von bis zu einem Jahr und maximal 35.000 Euro) zum Ziel einer Verknüpfung von theoretischer und klinischer Medizin. Voraussetzung ist, dass der bisherige Arbeitgeber oder eine andere Institution die andere Hälfte der Finanzierung übernimmt. Diese Mittel können sowohl von klinisch tätigen Ärzten für ein theoretisches Projekt als von theoretisch-wissenschaftlich arbeitenden Ärzten für ein klinisches Projekt mit einer Darstellung über einen formlosen Antrag (max. 3 Seiten plus Lebenslauf, Literaturliste) über die Geschäftsstelle beantragt werden. Auf den Jahrestagungen der DGfE wird über die Vergabe nach Vorauswahl über die u.g. Kommission vom Vorstand entschieden. Der Antrag muss 8 Wochen vor diesen Jahrestagungen in der Geschäftsstelle eintreffen. Ein Poster auf der DGN- bzw. DGNP - Tagung über die Ergebnisse der Stipendiatentätigkeit sowie ein Bericht in der Zeitschrift für Epileptologie sind verbindlich.

Kommission:
Prof. C.E. Elger, Bonn; Prof. R. Köhling, Rostock; Dr. U. Bettendorf, Hirschaid; Prof. U. Stephani, Kiel

Antrag an die Geschäftsstelle:
Deutsche Gesellschaft für Epileptologie e.V.
Reinhardtstr. 14
10117 Berlin
Tel: 0700/131413 00
Fax: 0700/131413 99
Email: office@dgfe.info