(zuletzt überarbeitet am 13.02.2017)

Tipps (Für die Inhalte der angegebenen Webseiten übernehmen wir keine Haftung)

Geschwister behinderter Kinder - ein Informationspaket
Die Geschwister sind die nächsten wichtigsten Menschen in einer Familie nach den Eltern. Häufig wachsen die Geschwister von behinderten oder chronisch kranken Kindern unter besonderen Rahmenbedingungen auf, denn das behinderte Kind steht meist in der Familie an erster Stelle. Die Geschwisterkinder brauchen aber auch Hilfe und Unterstützung. Dazu gibt es jetzt eine interessante Materialsammlung als Infopaket kostenlos im Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg zu bestellen: Tel: 0951/9652513 oder Email: sekretariat@ifb.uni-bamberg.de Die einzelnen Broschüren sind unter folgender Adressse herunterzuladen:
http://www.ifb.bayern.de/publikationen/materialien/index.php

Steuermerkblatt für Eltern mit behinderten Kindern
(zu erhalten beim Bundesverband für Körper- und Mehrfachbehinderte e.V., Brehmstraße 5 - 7, 40239 Düsseldorf gegen Einsendung von 0,55 Euro in Briefmarken) oder www.bvkm.de hier pdf: http://bvkm.de/wp-content/uploads/Steuermerkblatt_2015%EF%80%A22016online.pdf

Broschüren kostenlos zu beziehen
Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung
Information, Publikation, Redaktion
Postfach 500
53105 Bonn
Tel. (01 80) 5 15 15 10
(14 Cent/Min.)
Fax: (01 80) 5 15 15 11
(14 Cent/Min.)
e-mail: info@bmas.bund.de
Internet: www.bmas.bund.de

 

Informationsbroschüre über Nachteilsausgleiche für Schwerbehinderte
kostenlos erhältlich beim: Landschaftsverband Westfalen-Lippe , Hauptfürsorgestelle, Warendorfer Str. 26, 48145 Münster oder www.integrationsaemter.de

 

Aktueller Ratgeber: Die Rechte behinderter Menschen und ihrer Angehörigen. 37. Auflage vergriffen
erhältlich pro Expl. 4,80 Euro bei: BAGH (Hrsg.), Kirchfeldstr. 149, 40215 Düsseldorf (Tel.: 0211/310060)

 

Berufliche Rehabilitation junger Menschen -2016 Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/PDF-Publikationen/a990-rehabilitation-und-teilhabe-deutsch.pdf?__blob=publicationFile

 


Tipps zur Pflege     

Broschüre "Informationen für Familien"
kostenlos bei:
Presse- und Informationsamt
der Bundesregierung
53105 Bonn
Broschüre "Pflegeversicherung" kostenlos bei:
Bundesarbeitsministerium
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 500
53105 Bonn

 

Broschüre "Das Pflegegutachten"
gegen Einsendung einer Gebühr:
Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen e.V.
Mintropstr. 27 - 40215 Düsseldorf

 

Der Ratgeber 'Die Pflegeversicherung' informiert anbieterunabhängig über die verschiedenen Möglichkeiten, Leistungen von der Pflegekasse in Anspruch zu nehmen. Anhand praktischer Beispiele werden Fragen rund um die Pflege beantwortet, z.B. in welchen Fällen es sich empfiehlt, Pflegegeld den Pflegesachleistungen vorzuziehen. Neben Tips für private Zusatzpolicen werden Musterbriefe für Anträge und Widersprüche für die Pflegekasse an die Hand gegeben. Die Pflegeversicherung hat 188 Seiten  7,16 EUR und kann online
bestellt werden.  www.verbraucherzentrale.de

 

Finanzielle Hilfen für Menschen mit Behinderung, ihre Angehörigen und Betreuer(innen)
Übersichtliche Information besonders für Eltern über finanzielle Hilfen für geistigbehinderte Menschen und ihre Angehörigen:
Bundesvereinigung Lebenshilfe, Raiffeisenstr. 18, 35043 Marburg, Tel:06421/4910  Internet:: www.lebenshilfe.de

Buch "Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Entschädigungsrecht
und nach dem Schwerbehindertengesetz" 2008 http://www.bmas.bund.de auch hier als PDF-Datei Gutachtertätigkeit
Herausgeber: Bundesministerium für Gesundheit und Soziales
Referat Information, Publikation, Redaktion
Postfach 500, 53108 Bonn
Bestell-Nr. K 710 per Telefon: 0180/5151510 (0,12 Eur/Min.) oder per Fax: 0180/515 1511