15.3.2006

Menschen mit Epilepsie verreisen heutzutage auch in alle Welt, wenn es Ihnen gut geht. Um  sicher zu gehen, dass im Notfall die Medikamente auch im Urlaubsort zu bekommen sind, stellt die Internationale Liga gegen Epilepsie (ILAE) eine Datenbank zur Verfügung, worin die Namen der Medikamente für das jeweilige Land zu finden sind.
Wird eine Reise geplant, ist es jedoch sinnvoll, ausreichend Medikamente und eine "Reserve" mitzunehmen. Der Vorrat sollte in zwei verschiedenen Gepäckstücken untergebracht sein. Falls eines verloren geht, dient die zweite als Sicherheit. Es ist zu beachten, dass man in einigen Ländern Medikamente nicht in größerer Menge einführen darf.  Hinweise finden Sie hier (Bundesopiumstelle) mit den entsprechenden Bescheinigungen.

infobox_top

/Seifenblase2.jpg

Ein gesundes neues Jahr 2018

Newsletter