10.2.2005

Das deutsche Studentenwerk Berlin gibt bekannt, dass ein Prototyp eines vollautomatischen Buchscanners entstanden ist, der ganze Bücher automatisch elektronisch aufbereitet und in Blindenschrift oder Sprachausgabe umwandeln  kann bzw. den Text vergrößern kann.
Aufgrund der einfachen Bauweise und des Zurückgreifens auf marktübliche Standardgeräte kann der "Bücherfuchs" in verschiedenen Versionen nach seiner Markteinführung voraussichtlich ab 1500 Euro angeboten werden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.presse.uni-wuppertal.de unter Archiv oder hier als Flyer: http://schlinge.uni-wuppertal.de/sachverstand/Buecherfuchs/Flyer.pdf 

Diese Information wollen wir weitergeben, da einige Menschen mit Epilepsie auch unter Sehstörungen oder Blindheit leiden. Für Schulen, Universitäten und andere Einrichtungen könnte das Gerät interessant sein.

Quelle: Rundbrief Studentenwerk v. 3.2.05

infobox_top

/Seifenblase2.jpg

Ein gesundes neues Jahr 2018

Newsletter