24.01.2004

Wer gilt ab sofort als chronisch Kranker?
Nach dem Beschluss des Bundesausschusses gilt künftig jeder Patient als chronisch krank, der sich in einer Dauerbehandlung befindet, die mindestens einen Arztbesuch pro Quartal erforderlich macht. Zusätzlich muss der Patient eines von drei Kriterien erfüllen:

Er muss in Pflegestufe 2 oder 3 eingestuft sein (2. Kapitel SGB XI).

 

Er muss über einen Grad der Behinderung (GdB) beziehungsweise Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE) von mindestens 60 Prozent verfügen (§ 56 Abs. 2 SGBG VII).

 

Er muss vom Arzt bescheinigt bekommen, dass ein Absetzen der Behandlung (medizinische Behandlung, Psychotherapie, Arzneimitteltherapie oder Behandlungspflege, Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln) eine lebensbedrohliche Verschlimmerung herbeiführen, die Lebenserwartung vermindern oder eine dauerhafte Beeinträchtigung der Lebensqualität bedeuten würde.

 

Für alle diese Patienten gilt dann eine jährliche Zuzahlung von höchstens einem statt zwei Prozent des Bruttojahreseinkommens. Quelle: www.heute.t-online.de