Die Bundesarbeitsgemeinschaft  für Rehabilitation (BAR) hat die Arbeitshilfe für Rehabilitation  und Teilhabe schädel-hirn-verletzter Kinder und Jugendlicher in ihrer Schriftenreihe aufgenommen. Die Broschüre wurde völlig neu überarbeitet und befindet sich auf dem neuesten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie aktueller gesetzlicher Grundlagen. Sie vermittelt Standards einer umfassenden neurologischen Rehabilitation und Teilhabe. Die Arbeitshilfe zeigt von der Akutbehandlung über die medizinisch/schulisch-berufliche Phase bis zur Langzeitpflege die notwendigen Standards der Reha auf und weist auf die Besonderheiten bei der Behandlung der hirnverletzten Kinder und Jugendlichen hin.

Die Broschüre richtet sich u.a. an Berater/innen der Rehabilitationsträger, Mitarbeiter/innen in Rehabilitationseinrichtungen und Diensten, niedergelassene und Krankenhausärzte/ärztinnen, Therapeuten/innen, Mitarbeiter/innen von Behinderten- und Selbsthilfeverbänden, Angehörige sowie an alle weiteren Fachkräfte, die an der Rehabilitation der hirnverletzten Kinder und Jugendlichen mitwirken.

Sie kann gegen 0,50 Euro zzgl. Mehrwertsteuer und Versandkosten bestellt werden:
Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation
Walter-Kolb-Str. 9 - 11
60594 Frankfurt am Main
Tel: 069/605018-0

In Kürze kann die Arbeitshilfe auch kostenlos von der Webseite der BAR herunter geladen werden unter
www.bar-frankfurt.de .

Die unabhängige Fachzeitschrift  "not"  (durch Hirnverletzung, Schlaganfall oder sonstige erworbene Hirnschäden) bietet Fachbeiträge namhafter Autoren, stellt Kliniken, Rehabilitationseinrichtungen und Pflegeheime vor, beschreibt neue und bewährte Hilfs- und Pflegemittel, stellt die vielfältigen Aktivitäten  von Selbsthilfeverbänden vor und berichtet über Neuigkeiten von Finanzierungsmöglichkeiten und Änderungen in der Gesundheitspolitik. Es wurde ein Wegweiser zur lückenlosen Versorgung erstellt, der die Lage der Versorgungseinrichtungen mit den verschiedenen Reha-Phasen B, C, D und E, der Pflege, Nachsorge und Kurzzeitpflege der Phase F, stationär wie ambulant,aufführt und Angebote für Betreutes Wohnen enthält. Sie können sich auf der Webseite informieren:  www.not-online.de .